Visitenkartenkartenscanner

Zur Verwaltung von Visitenkarten im PC bzw. Netz oder Computersystem

Um Visitenkarten digital abzulegen und ihre inhärenten Informationen in Computersystemen verfügbar zu machen, eignen sich Visitenkartenscanner. Diese Geräte sind auf die Abmessungen von Visitenkarten eingerichtet und somit sehr klein. Dabei gibt es technisch variierende Ansätze.

So sind Visitenkartenscanner erhältlich, die letztlich ein digitaler Fotoapparat mitsamt passendem Stativ sind. Karten werden darunter gelegt, der Scanner lichtet die Karte ab und speist die Daten in den Computer. Dieses Verfahren wird auch bei der Nutzung eines Smartphones als Fotoapparat eingesetzt.

Aber auch klassische Scanner-Technik kommt bei Visitenkarten zum Einsatz. Hier werden die Visitenkarten mechanisch an der optischen Abtastvorrichtung vorbeigeführt. Dies ist am ehesten mit einem üblichen Flachbettscanner zu vergleichen. Dabei sind die Geräte zum Teil so konzipiert, dass sie auch stand-alone laufen, d.h. mit Batterie betrieben werden können und ohne Anschluss an den PC zum Scannen genutzt werden können.

Die Angebote sind vielfach mit passender Software kombiniert. Diese kann dann einerseits über OCR (Optical Character Recognition) verfügen, also die Fähigkeit, aus den gedruckten Visitenkarten den Text, also Name, Adresse, Position, etc., herauszulesen, so dass dieser in einer Datenbank gespeichert und beispielsweise gesucht werden werden kann. Darüberhinaus sind in manchen Paketen auch Adressverwaltungs- bzw. kleine CRM-Systeme (Customer Relationship Management) enthalten, mit denen die gewonnenen Daten weiterverarbeitet werden können.